FDP Rheinbach

Rheinbacher FDP fordert Impfzentrum für den linksrheinischen Rhein-Sieg-Kreis

Das geplante Impfzentrum in Sankt Augustin reicht nach Meinung der FDP Rheinbach nicht aus.

Die Einrichtung des Impfzentrums in Sankt Augustin ist in vollem Gange und viele Bürger im linksrheinischen Kreisgebiet sind besorgt. Sie fragen sich, ob man sie vielleicht vergessen hat Denn Größe und die Verkehrssituation des Kreises stellen eine logistische Herausforderung dar, die mit nur einem rechtsrheinischen Impfzentrum kaum bewältigt werden könnte.

Deshalb hat die FDP-Kreistagsfraktion eine Sondersitzung des Ausschusses für Inklusion und Gesundheit beantragt, um schnell eine Lösung für ein weiteres Zentrum zu schaffen. Die steigenden Infektionszahlen erfordern hier ein schnelles Handeln. Die Rheinbacher FDP unterstützt die Forderung nach einem  zweiten Impfzentrum im linksrheinischen Kreisgebiet und sieht die Kommunen in der Pflicht, hierzu geeignete Räumlichkeiten, wie etwa die Jungholzhalle in Meckenheim zur Verfügung zu stellen, um auch die Kosten möglichst überschaubar zu halten.

Wir begrüßen ausdrücklich die Arbeit mit mobilen Impfteams, um besonders sensible Orte, wie Pflegeeinrichtungen zu erreichen, das kann aber für den linksrheinischen Kreis nicht ausreichend sein. Wir unterstützen hier auch den Landrat in seinen Bemühungen, eine schnelle Lösung zu finden und auch mit der Stadt Bonn gemeinsame Strategien zu entwickeln.

„Ein zweites Impfzentrum in einem solch großen und einwohnerstarken Kreisgebiet ist aus unserer Sicht absolut unverzichtbar“, so die Fraktionsvorsitzenden der Rheinbacher Liberalen, Jana Rentzsch.